Fantasywoche 2017

… Interview – Mirjam H. Hüberli …

Heute kann ich euch das zweite Interview vorstellen, an dem ich im Rahmen der Fantasywoche mitgearbeitet habe.
screenshot_2017-01-11-21-13-45_1Sabrina von „Die Büchernixe“Muna von „Welten der Fantasie“ und ich durften der fabelhaften Mirjam H. Hüberli – der Autorin von „Rebell-Gläserner Zorn“ – einige Fragen stellen.

16468832_1229389490480091_1151932614_n

Was dabei rausgekommen ist, seht ihr hier:

> Wenn Dein Leben einen Filmtitel tragen würde, wie würde er lauten?
Hui ist das schwierig. Wie wäre es mit: Meine verrückten Helden, meine Hunde und ich oder Madame Mirjam und ihre Bücher?
Mein Mann sagt: Drei Hunde für Aschen-Mirj lach.

> Welchen Deiner eigenen Buchcharaktere fandest Du so richtig anstrengend und warum?
Das war Ophelia aus Phoenicrus. Oh Mann, sie war so eine Zicke und unglaublich anstrengend und doch hat sie natürlich auch eine gute Seite.

> Was war Dein tollstes „buchiges“ Erlebnis?
Als ich im Jahr 2015 auf der FBM war. Das werde ich nie vergessen. Ich begleitete eine Freundin zu einem Termin und hatte mir vorgenommen, dann etwas abseits zu warten. Doch als wir bei dem Treffen ankamen, war die Verlegerin gerade in ein Interview mit zwei Blogger-Mädels vertieft. Als die beiden mich erblickten, rief die eine aus: Oh, du bist die Mirj! und das Schicksal nahm seinen Lauf es handelte sich bei der Verlegerin um die zauberhafte Drachenhüterin und das ist die Geschichte, wie wir zueinanderfanden.

> Wenn Mina aus „HerzSeilAkt“ und Noah aus „Rebell“ ein Date hätten, wo würde es stattfinden und was würde sehr wahrscheinlich passieren?
Lach! Ganz ehrlich? Ich hab nun zweimal über diese Frage geschlafen und immer noch schreit alles in mir: Neeein! Das geht einfach nicht. Ich kann es nicht genau erklären, aber in mir drin stoßen sich diese zwei Welten irgendwie magnetisch ab. Deshalb: Ich habe keine Ahnung. Entschuldige *lieb guck*
(Sabrina von „Die Büchernixe“)

> Wie man schon auf Deiner Facebookseite lesen kann, bist Du nun mit dem Schreiben des zweiten Teils der „Rebell“-Trilogie „Gläserne Stille“ fertig. Magst Du uns vielleicht kurz etwas daraus erzählen?
Ich versuche mal, etwas dazu zu sagen, ohne zu viel zu verraten. Also Band 2 wird Gläserne Stille heißen. Warum, das erfährt man im Laufe der Geschichte. Sie spielt fast ausschließlich in Vella, wird wieder aus Willows Sicht erzählt. Außer dem Prolog, der gehört Niven und der Epilog, der gehört wieder Bo. Die Story setzt eigentlich genau da an, wo Band 1 endet.

Hier ist noch der Klappentext zu Gläserne Stille:

Augen. Gespiegelt mit Bildern.
Seelen. Verbunden über Dimensionen.
Spiegel. Gezeichnet mit Kronen.
Herz. Verloren zwischen den Welten.
Glück. Gefangen im gläsernen Nichts.

Immer noch in der Spiegelwelt gefangen, führt mich kein Kronenspiegel und kein Portal zurück zur Erdendimension. Innerhalb eines Wimpernschlags wird der arrogante und zugleich mysteriöse Rebell an meiner Seite zu einem unverzichtbaren Begleiter.
Bo verbirgt noch ein Geheimnis, das ihn zu meinem einzigen Verbündeten macht und das mich in tödliche Gefahr bringt. Es gibt einen Grund, weshalb ich, Willow Parker, kein Spiegelbild in meinen Augen trage …

> Wird es in Zukunft auch noch weitere Bücher (abgesehen von der nächsten Fortsetzung der „Rebell“-Trilogie) geben? Wenn ja, kannst Du uns etwas dazu verraten?
Ich habe tatsächlich bereits einiges in Planung. Ein Urbanfantasy Einzelband, ein Gemeinschaftsprojekt, zudem ein Kinderbuch da liegt das Exposé und Leseprobe bereits bei meiner Agentin und ein weiteres Projekt, ich nenne es mein Frustbuch, weil ich immer daran schreibe, wenn ich gefrustet bin. Aber ich spüre, dass sich eine neue Fantasy-Reihe annähert. Ich kann nicht genau erklären, weshalb ich das weiß, es ist einfach so.

> Wie gehst Du mit Schreibblockaden um? Hast Du dann ein bestimmtes „Ritual“ was Dich wieder in Schreiblaune bringt?
Das böse Wort 😉
Ich hatte tatsächlich einmal eine grässliche Schreibblockade und verzweifelte beinahe daran. Ich habe alles probiert, Tipps gesucht und wieder verworfen, bis ich eines Tages mein Notizbuch nahm, mich nach draußen an die Sonne setze und einfach drauf loskritzelte. Nichts bestimmtes, lediglich Gedanken, die mir durch den Kopf gingen. Das war wie Magie ich konnte wieder schreiben. Seither schreibe ich einen Großteil der ersten Manuskriptfassung in mein Notizbuch.

> Wie hast Du Dich gefühlt, als Du Dein erstes Buch in den Händen gehalten hast? Was ist Dir in dem Moment durch den Kopf gegangen?
Unglaublich. Unbeschreiblich. Unvergesslich. Ja, diese drei Worte beschreiben es ziemlich treffend und ich werde den Augenblick nie vergessen. Genauso sehr freue ich mich auf den Tag, wenn ich REBELL 2 endlich in den Händen halten darf. Hach ❤

(Jessica von „Buchblögchen“)

> Wenn du wählen könntest, welcher Superheld oder Bösewicht wärst du dann gerne?
Wolverine.  Er ist einfach außergewöhnlich und hat eine unglaublich starke Ausstrahlung.

> Wenn Du auf einer Insel gestrandet wärst, welche drei Dinge fände man mit Sicherheit in Deinem Koffer?
Das ist leicht. Ein Notizbuch, ein Handvoll Stifte und ein großer Kaffee to go.

> Wenn Du in die Vergangenheit reisen könntest, egal zu welcher Zeit, was würdest Du ändern wollen und warum?


Hm. Sehr schwierige Frage. Natürlich würde ich gerne die Weltkriege verhindern und Weltfrieden verbreiten können, aber vermutlich würden sich die Geschehnisse dann einfach zu einem anderen Zeitpunkt ereignen. Ebenso gern würde ich die Medizin mit ihren Impfstoffen und Medikamente gegen tödliche Krankheiten voranbringen, wenn das möglich wäre. Aber sollte das alles nicht machbar sein, würde ich gerne die reife Version von mir, zu der unerfahrenen und blutjungen Mirj schicken und ihr eine Botschaft übermitteln, einfach nur, weil es unglaublich spannend wäre, zu erfahren, was mein weises Ich zu sagen hätte.

> Was machst Du, wenn Du mal so richtig entspannen möchtest?


Mit einem heißen Bad in der Wanne, dazu etwas Musik und gedämpftes Licht, das ist immer unheimlich entspannend. Aber auch ein Spaziergang am See, dabei die Weite des Wassers genießen und natürlich darf auch ein leckerer Kaffee nicht fehlen.
(Muna von „Welten der Fantasie“)

Ein großer Dank geht an Mirjam. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, dich unseren Fragen zu stellen. Ich hoffe, dass du beim Beantworten genauso viel Spaß hattest, wie wir beim überlegen der Fragen!
Ein Dank auch an Sabrina und Muna, für die schöne Zusammenarbeit!

Morgen gibt’s noch einige Interviews, Buchvorstellungen, etc. von anderen lieben Bloggern.
Von mir war’s das soweit. Ich werde mich jetzt zurücklehnen und den Rest der Fantasywoche und des Wochenendes genießen!weiser-hintergrund_20170109221821878

Advertisements
Fantasywoche 2017

… Interview mit Alexandra Fuchs …

Heute startet endlich die große Facebook-Fantasywoche!screenshot_2017-01-11-21-13-45_1So viele Autoren und Blogger haben an der ganzen Aktion mit haufenweise Herzblut gearbeitet, um euch Lesern etwas ganz tolles und großes präsentieren zu können.
Seid gespannt!

Ich hatte die Ehre, an zwei Interviews von zwei ganz tollen Autorinnen mitzuarbeiten.
Das erste davon kann ich euch heute direkt schon vorstellen.

Carla von „Carlosia reads books“Emely von „Buchsammlerin“ und ich durften der lieben Alexandra Fuchs – der Autorin von „Straßensymphonie“ – einige Fragen stellen.

alexandra-fuchs
Was dabei rausgekommen ist, seht ihr hier:

> Was ist das Mutigste, was du für dich gemacht hast?
Ich hab meine Geschichten bei einem Verlag eingereicht 😀 Das waren die nervenaufreibendsten Monate meines Lebens. Man wartet jeden Tag auf die Antwort und hat gleichzeitig Angst, eine Absage zu bekommen.

> Gibt es etwas, dass dir einen schlechten Tag versüßen kann?
Kaffee, der macht einfach alles besser. Am besten mit ganz viel Milchschaum *-*

> Hast du eine Angewohnheit die anderen manchmal auf die Nerven geht?
Meine Mitbewohnerin Melissa hat gerade sehr nett gelogen und gemeint, es gäbe nichts 😀 Mh, manchmal verbessere ich andere Menschen wenn sie eine falsche Zeit oder ähnliches benutzen und damit nerve ich mich dann selber 😀

> Würdest du uns Lesern etwas über dich verraten was man auf jeden Fall wissen sollte?
Man sollte nicht immer alles ernst nehmen was ich sage. 90% davon ist mit einer Spur Sarkasmus versehen 😀
(Carla von „Carlosia reads books“)

> Hattest du vor dem Schreiben erst die Idee, ein Märchen zu adaptieren oder was war der erste Gedanke hinter „Straßensymphonie“?
Ja, die Sympho war als Adaption geplant, da sie für einen Wettbewerb gedacht war, bei dem es die Vorausetzung war, ein Märchen zu adaptieren.

> Wie sind die Tiere, in die sich die Wandler verwandeln können, zustande gekommen?
Durch ihre Charaktereigenschaften 🙂 Außer bei den Stadtmusikanten, da waren die Tiere natürlich von vornherein klar. Ansonsten wird das Seelentier von Gott zugesprochen, je nach den Eigenschaften des Menschen.

> Hast du selbst eine genauere Vorstellungen der Musik von Night Circus, insbesondere von der Straßensymphonie?
Ja, im Prinzip stehen die ganzen Lieder. In meinem Kopf habe ich sie immer gehört, während ich sie aufgeschrieben habe. Es ist eine Mischung aus gehaltvollen Texten und schönen Klängen. Revolverheld, One Republic, Mark Forster, Sarah Connor und The Script waren immer große Vorbilder und an ihrer Musik habe ich mich auch grob orientiert.
😎

> Woher kommt die Idee zu dem Bandnamen?
Ich hab auf Facebook Vorschläge für den Bandnamen gesucht und NightCircus war einer davon J er hat mir von Anfang an am Besten gefallen und schlussendlich auch gewonnen *-* Zuvor hatte die Band einen anderen Namen als Platzhalter, sie hieß schlicht und einfach BrothersGrimm, wegen der Märchenadaption 😉
(Emely von „Buchsammlerin“)

> Wie bist du eigentlich genau auf das Schreiben gekommen? Gab es irgendeinen entsprechenden Schlüsselmoment?
Ich hab in der Schule einen Aufsatz geschrieben, den mein Lehrer soooo toll fand, dass er mich überredete seine AG kreatives Schreiben zu besuchen. Nachdem ich dann einen Wettbewerb gewonnen und vom Land BW eine Geschichte von mir veröffentlicht wurde hat mich das Schreiben nicht mehr losgelassen. Und hier bin ich nun 😀

> Wie gehst du mit Schreibblockaden um? Hast du eigentlich ein bestimmtes „Ritual“, was dich wieder in Schreiblaune bringt?
Musik, ich höre ganz viel Musik und versuche mich von den Texten und Klängen inspirieren zu lassen. Ich lese dann auch ganz oft meine Lieblingsbücher nochmal und lass mir von ihnen helfen.

> Wie hast du dich gefühlt, als du dein erstes Buch in den Händen gehalten hast? Was ist dir in dem Moment durch den Kopf gegangen?
*KleinkindernbittedieOhrenzuhalten* OH MY FUCKING GOD *Ohrenwiederauf* Es war ein wundervoller Moment und ich konnte es überhaupt nicht glauben.

> Sind in naher Zukunft weitere Bücher von dir geplant? Wenn ja, kannst du uns einen kleinen Hinweis darauf geben?
Dieses Jahr wird wenn alles gut läuft auf jeden Fall die Sturmmelodie erscheinen. Sie spielt im selben Universum wie die Sympho, kann aber unabhängig gelesen werden, da eine andere Protagonistin das Zepter übernommen hat 😉. Außerdem ist eine Trilogie in Planung, zu der ich aber noch nicht so viel sagen möchte. Aber der Arbeitstitel ist Mitternachtsfarben – Im Reich der Schatten. Lasst eure Fantasie spielen 😉.
(Jessica von „Buchblögchen“)

Ein großer Dank geht an Alexandra Fuchs. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, dich unseren Fragen zu stellen. Ich hoffe, dass du beim Beantworten genauso viel Spaß hattest, wie wir beim überlegen der Fragen!
Ein Dank auch an Carla und Emely, für die schöne Zusammenarbeit!

Ein Interview habe ich ja noch für euch. Am Samstag geht’s weiter. Da präsentiere ich euch ein Interview mit der fabelhaften Mirjam H. Hüberli. Das dürft ihr NICHT verpassen!

Bis dahin, wünsche ich euch weiterhin ganz viel Spaß bei den restlichen Interviews, Buchvorstellungen, etc. der großen Facebook-Fantasywoche!weiser-hintergrund_20170109221821878

Fantasywoche 2017

… Fantasywoche …

 

screenshot_2017-01-11-21-13-45_1Ich habe hier eine ganz tolle Veranstaltung für euch:
„Die große Facebook Fantasywoche für Fans von Romantic-, Urban-, Dark- und High-Fantasy.
7 Tage Live-Lesungen, Challenges, Gewinnspiele und Überraschungen.
7 Tage Spannung, Fantasie und Gänsehaut.“

Es sind viele tolle Autoren vertreten, unter anderem auch einige aus dem Drachenmond Verlag, wie zum Beispiel Marie Graßhoff, Mirjam H. Hüberli und Ava Reed.

Hier geht’s zur kompletten Autorenliste. Außerdem könnt ihr euch dort noch ein bisschen über die Fantasywoche informieren.

Für Fantasy-Fans ist die Veranstaltung ein absolutes Muss.

Über den folgenden Link könnt ihr euch noch ein wenig mit der Fantasywoche (06.02. – 12.02.) vertraut machen und euch euer kostenloses Ticket besorgen:
http://fantasywoche.de

Es lohnt sich. Die Krimiwoche, an der ich in diesem Jahr auch schon teilgenommen habe, hat mir schon sehr gefallen.
Ich bin gespannt wie die Fantasywoche wird 😊weiser-hintergrund_20170109221821878