REZENSION // Fly & Forget – Nena Tramountani

Journalismus-Studentin Liv steht vor den Scherben ihrer Beziehung und kann dem Schicksal nicht genug danken, als sie im teuren London überraschend eine WG findet. Doch dann begegnet sie dem einzigen männlichen Mitbewohner und ihr Herz setzt einen Schlag aus: Noah ist kein Fremder, sondern ihr ehemaliger bester Freund. Der sie im Stich ließ, als sie ihn am dringendsten brauchte. Und den sie nach drei Jahren Funkstille kaum wiedererkennt. Aus ihrem Seelenverwandten ist ein unverschämt attraktiver Aufreißer geworden. Als Liv die Chance bekommt, sich für all den Schmerz an Noah zu rächen, zögert sie nicht: Sie schreibt einen Artikel für die Collegezeitung, wie man einen Herzensbrecher bekehrt – und Noah ist ihr Testobjekt. Allerdings hat sie diese Rechnung ohne ihre sorgfältig verdrängten Gefühle gemacht…


In Fly & Forget geht es um die zwei ehemals besten Freunde Liv und Noah.
Die Geschichte der beiden wird abwechselnd in der Ich-Perspektive erzählt. Das mag ich immer sehr gerne, besonders bei Lovestorys. So – finde ich – kann man sich einen guten Einblick in die Gefühlswelt beider Personen verschaffen.
Nena Tramountani arbeitet hierbei mit einem sehr leichten und flüssigen Schreibstil, ohne unnötige Wiederholungen, die aus beiden Perspektiven erzählt werden.
Die Autorin nimmt uns auch auf vereinzelte Reisen in die Vergangenheit von Liv und Noah. Diese ergänzen sich wunderbar zu den Geschehnissen in der Gegenwart.
Sehr früh wird geschildert, was die beiden damals auseinander gebracht hat. Nach und nach bringen mehr Details Licht in das Dunkel und komplettieren das Puzzle.

Die Charaktere mag ich alle sehr gerne. Liv wirkt auf mich zu Beginn recht unbeholfen und entkräftet. Was aber wohl deutlich ihrer Situation der anfänglichen Story zuzuschreiben ist. Frisch vom Freund getrennt ist sie mehr oder weniger obdachlos und dringend auf der Suche nach einem WG-Zimmer. Und in der Uni läuft es auch nicht so berauschend… Zum Glück trifft sie recht schnell auf ihre Kommilitonin Matilda. Matilda ist Zucker! Sie hat eine ganz liebenswürdige offene und direkte Art, bei der man immer wieder schmunzeln muss. Es passt irgendwie total, dass Matilda Psychologie studiert, lach.
Dann gibt es noch Briony, Matildas beste Freundin und Studentin im Bereich Schauspiel. Sie mag ich auch sehr! Matilda und Briony sind zwei ganz wunderbare Mitbewohnerinnen, die sich jeder nur wünschen kann.
Und dann gibt es da noch Noah. Wie schon erwähnt Livs ehemals besten Freund. Liv erkennt ihn gar nicht wieder. Aus ihm ist plötzlich ein klassischer Aufreißer im typischen Bad Boy-Stil geworden. Ein kompletter Kontrast zu früher. Im Endeffekt ist sein cooles Gehabe nur Fassade. Ich habe ein wenig gebraucht, um aus ihm schlau zu werden. Aber es lohnt sich. Auch Noah ist ein verdammt gut gezeichneter Charakter.
Generell finde ich jede einzelne Figur in der Handlung sehr gut dargestellt.

Fly & Forget kommt zwar nicht mit einer komplett neuen Idee daher, trotzdem hatte ich viel Freude beim Lesen. Tramountani bietet eine Menge an unterschiedlichen Thematiken. Wut, Traurigkeit, Liebe und Freundschaft sind nur ein Teil davon.
Jedes Setting hat die Autorin wunderbar detailliert beschrieben. Alles wirkte authentisch und bunt, jede Stimmung greifbar.

Fly & Forget ist ein absolut gelungener Auftakt der Soho-Love-Trilogie. Tolle Charaktere, eine schöne Story, ein wunderbar angenehmer Schreib- und Erzähstil runden das Buch zu einem soliden Gesamtpaket ab. Daher eine Leseempfehlung von mir!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s