REZENSION // Chilling Adventures of Sabrina: Hexenzeit (Die offizielle Vorgeschichte zur Netflix-Serie) – Sarah Rees Brennan


Nur noch einen Sommer hat Sabrina Spellman bis zu ihrem 16. Geburtstag. Dann wird alles anders werden: Sie wird in den dunklen Hexenzirkel aufgenommen werden und allen normalsterblichen Menschen entsagen müssen. Ihren Freundinnen und ihrer großen Liebe Harvey. Wird sie das schaffen? Und liebt Harvey sie überhaupt so sehr wie sie ihn? Um das herauszufinden, lässt sich Sabrina von ihrem Cousin Ambrose zu einem gefährlichen Plan überreden: Sie wendet einen Zauber bei Harvey an. Etwas, was ihre beiden Tanten, ebenfalls Hexen, Sabrina absolut verboten haben. Nicht ohne Grund, denn plötzlich ist mehr als nur ein Leben in großer Gefahr…


Als Kind war ich ein riesen „Sabrina-Total verhext“-Fan. Ich hab die Serie damals abgöttisch geliebt. Mein Highlight war schon immer der süße Salem, lach.

Auch die Neuauflage auf Netflix hat mich mega gefesselt, bzw. macht es immer noch.
Ich liebe das düstere und dramatische Setting und die teuflische und doch humorvolle Handlung.

Die Story im Buch spielt vor Sabrinas 16. Geburtstag und damit während ihrem letzten Jahr als Sterbliche, kurz vor ihrer satanischen Taufe.

Die Geschichte wird in verschiedenen Kapiteln erzählt, sprich es gibt „normal farbige“ und „schwarze“ Kapitel.
In den normal farbigen geht es um Sabrina und die Erlebnisse aus ihrer Sicht.
Die schwarzen Kapitel füllen Nebencharaktere aus.
Im Buch gibt es ein Wiedersehen mit den aus der Serie bekannten Figuren. Zum einen die Tanten Zelda und Hilda, ihr Cousin Ambrose und ihre Freunde Susie, Roz, Harvey und Nick.
Tatsächlich fand ich die Geschehnisse um die anderen Charaktere deutlich spannender, als die eigentlichen um Sabrina.
Sabrinas Kapitel fand ich größtenteils einfach nur öde und langatmig. Viele Infos waren schon bekannt (vorausgesetzt man kennt die Serie, was bei mir nun mal zutrifft). Nur durch die schwarzen Kapitel wurden neue Infos in den Raum geworfen. Diese waren dann auch wirklich good to know. Immerhin!

Einen bombastischen Spannungseffekt habe ich die ganzen Seiten über schmerzlich vermisst. Erst zum Ende nahm der Spannungsbogen etwas an. Viel zu spät!

Die Vorgeschichte „Hexenzeit“ ist wahrscheinlich ein tolles Buch für alle die, die die Neuverfilmung noch nicht kennen.
Für alle alten Hasen eher ungeeignet. Zumindest empfinde ich das so.

Eine Leseempfehlung geht damit also raus an alle Sabrina-Neulinge. An alle anderen nur eine bedingte unter Vorbehalt ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s