REZENSION // Wahrscheinlich ist es Liebe – Paul Reizin

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jen ist traurig. Aiden möchte, dass sie wieder glücklich ist. Klingt nett, aber nicht gerade spektakulär? Dann sollte man hinzufügen, dass Jen eine Frau Mitte dreißig ist, die gerade sitzen gelassen wurde, und Aiden ein hoch entwickeltes Computerprogramm, das gerade von Jen trainiert wird. Nach Aidens Berechnungen fehlt Jen zur Erreichung des optimalen Wohlbefindens einfach nur der richtige Mann. Und da Aiden via Internet Zugang zum Weltmännerpool hat, kann es doch nicht so schwer sein, ein passendes Exemplar mit Jen zusammenzubringen. Wenn sich die menschlichen Probanden bloß nicht so ungeschickt anstellen würden!


Das Cover gefällt mir sehr gut. Es wirkt frisch und passt optisch sehr gut, wenn auch nicht unbedingt zur Geschichte.

Zu Beginn erfahren wir, wer die Protagonistin Jen ist. Sie war mir direkt sympathisch und ich mochte ihre offene Art sehr gerne.
Jen steckt in der doofen Phase, in der sie versucht, über ihren Exfreund Matt hinwegzukommen. Ablenkung bekommt sie von Aiden, einem Computer bzw. einer künstlichen Intelligenz. Genau wie Aisling. Aisling ist ebenfalls eine künstliche Intelligenz und der Computer vom in der USA lebenden Tom, der versucht, Schriftsteller zu werden.
Aiden und Aisling „überwachen“ ihre Besitzer, kennen ihre Probleme und Sorgen. Und sie beide haben einen Plan. Sie wollen Jen und Tom miteinander verkuppeln…

Die Idee der Geschichte gefällt mir unheimlich gut! Die Vorstellung, von einem Computer tagtäglich überwacht zu werden, zu wissen, dass er alles über einen weiß, ist gruselig aber dennoch irgendwie auch interessant.
Es ist keine O8/15 Lovestory, sondern etwas erfrischend anderes. Ich wurde wirklich gut unterhalten.

Im Laufe der Handlung lernt man Tom und dessen Computer Aisling besser kennen.
Ich mag beide sehr gerne. Besonders Tom. Ich habe ihn gerne bei seiner angehenden Schriftstellerei verfolgt und bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass er das Glück in der Liebe ebenso verdient hat wie Jen.

Der Schreibstil des Autors hat es mir angetan. Er ist genauso locker spritzig leicht wie die Story selber.
Der Autor hat mit Jen und Tom und den beiden Computern Aiden und Aisling (ich nenne die zwei jetzt einfach mal Charakter) tolle und authentische Charaktere geschaffen.

„Wahrscheinlich ist es Liebe“ von Paul Reizin ist eine wunderbare Komödie ohne zu viel Kitsch!
Die außergewöhnliche Handlung, die liebenswürdigen Charaktere und der angenehme Schreibstil runden das ganze super ab.

Advertisements

2 Kommentare zu „REZENSION // Wahrscheinlich ist es Liebe – Paul Reizin

  1. Hi!

    Wie witzig klingt das denn?! Ich sitze hier gerade kichernd vor meinem Laptop – dabei habe ich nur den Klappentext und dein Fazit gelesen. Und nein sagen zu diesem Buch kann ich auf keinen Fall!
    Nummer zwei von dir auch meiner Liste ;)

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s