… Rezension: AchtNacht …

RoundPhoto_Apr202017_200814Rezension

✨ „AchtNacht“ – Sebastian Fitzek

Inhalt:
Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?
Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten – und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.
Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

Rezension:
Die Grundidee von „AchtNacht“ – eine Todeslotterie – erinnert mich doch sehr stark an andere Thriller. Somit ging ich bereits mit einigen Vorstellungen an die Geschichte heran.
Ein Pluspunkt ist, dass die Story direkt anfängt. Kein großes Gerede, sondern es geht direkt zur Sache. Wenn man es denn so nennen kann…
An vielen Stellen war die Geschichte einfach vorhersehbar und zu sehr abgehackt. Die ganze Handlung hielt so viel Potenzial bereit und hätte um einiges besser ausgebaut werden können.
Auch die Charakter waren mir irgendwie zu schroff und unpersönlich. Dies hat meinen Lesefluss ein weiteres mal gestört. Ich konnte einfach keinen Bezug zu den Protas aufbauen, somit haben mich die Geschehnisse um sie herum relativ kalt gelassen.
Teilweise musste ich mich auch ziemlich dazu aufrappeln, weiter zu lesen.
Alles in allem ist „AchtNacht“ ein sehr seichter Thriller ohne ein großes Spannungsaufkommen.
Mir fehlte einfach dieser typische „Fitzek-Thrill“, den man aus seinen bisherigen Thrillern kennt und gewohnt ist.

Fazit:
Als großer Fitzek-Fan, hatte ich wieder einmal sehr hohe Erwartungen an sein neuestes Werk. Leider wurden diese nur bedingt erfüllt.
Ich hoffe, dass Fitzek in seinem nächsten Buch wieder „zu seinen Wurzeln zurückkehrt“ und einen typischen, bombastischen und vor Spannung triefenden Thriller für uns bereit hält.

Hier kommt ihr direkt zum Buch:
https://www.droemer-knaur.de/buch/9253950/achtnacht

& ein sehr großer Dank geht an die Verlagsgruppe Droemer Knaur für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

 Screenshot_2017-04-10-18-55-53_1_1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s