über Buchblögchen & mich

Buchblögchen ist mein Blog, der im April 2016 das Licht der Welt erblickt hat. Das Hauptthema dieser Seite sind – wie der Name ja eigentlich schon sagt – Bücher.
Hier gibt es Rezensionen, Buchvorstellungen, Challenges und Blogtouren. Und zwischendurch auch mal vereinzelte Themen die eher weniger mit Büchern zu tun haben.

Book1 (2).jpg
Aber auch die Fotografie ist ein sehr wichtiger Punkt in meinem Leben. Ich habe einen absoluten Bilder-Fetisch! Glücklicherweise, habe ich auch beruflich viel mit Bildern zu tun. Ich mache nämlich momentan eine Ausbildung zur Fotomedienfachfrau. Passend dazu, darf eine hochwertige Kamera natürlich auch zu Hause nicht fehlen. Mein Liebling ist die Olympus PEN E-PL 8 in dem wunderschönen Braun. Künftig werde ich auf Buchblögchen – genauer gesagt >hier<  – Aufnahmen zeigen, die ich von oder mit besagter Olympus PEN E-PL 8 gemacht habe. Ich würde mich freuen, wenn ihr dort zwischendurch auch einmal vorbeischaut.
Hach, es gibt einfach kaum etwas schöneres als ästhetisch angerichtete Fotos.
Egal ob Natur- oder Objektaufnahmen, quitschebunt oder schlicht, warme oder kühle Aufnahmen. Ich liebe sie alle! Lange habe ich überlegt, was für mich persönlich das ansprechendste für meinen Blog ist. Ich habe schon so viel ausprobiert. Doch irgendwann gingen meine Bilder immer in die gleiche Richtung.
Schlicht, hell und recht kühl. Das sind die drei Worte die meine Blogoptik ausmachen. Und auch meine Bilder.

Camera2 (2).jpg

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste.“ – Heinrich Heine

Die Geschichte, wie ich eigentlich genau aufs Bloggen gekommen bin, ist wirklich sehr unspeziell und eigentlich auch kaum der Rede wert. Aber ich möchte sie euch trotzdem kurz erzählen.
Ich weiß, dass ich damals durch Zufall auf eine Facebookseite gestoßen bin, auf der ein junges Mädel über Bücher geschrieben hat. Das fand ich irgendwie total cool und hatte plötzlich auch Lust so etwas zu machen. Dann habe ich mich aber gefragt, ob ich auch wirklich dauerhaft die Zeit dafür und das Interesse daran habe. Aber wie sollte ich das herausfinden, wenn ich doch noch nicht mal damit angefangen habe. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe eine Facebookseite erstellt. Damals noch mit dem Namen „Bücherblögchen“. Das waren mir dann aber irgendwann zu viele Umlaute in einem Wort und ich habe die Seite schließlich in „Buchblögchen“ umbenannt. Jetzt kann ich mir ein Leben ohne das Bloggen gar nicht mehr vorstellen.
Ein paar Tage später bin ich dann auf meinen ersten „richtigen“ Blog gestoßen. Es war eine Website auf Blogspot oder WordPress. Ich weiß es nicht mehr genau. Aber ich war begeistert. Ich als kreativer Mensch wusste, dass ich mich auf einer eigenen Seite im Internet viel mehr austoben kann, als es auf einer einfachen Facebookseite möglich ist. Somit saß ich dann da vor einer leeren WordPress-Seite. Keine Ahnung von nichts. Na klasse. Aber es lief. Nicht direkt von Anfang an und auch nicht direkt rund. Aber es lief. Irgendwann hatte ich dann auch endlich den Dreh raus, wie ich eine Seite und ein Menü erstelle oder meine Social Media-Kanäle in der Sidebar verlinke. Nach langem Haare raufen war sie endlich fertig: Meine eigene Website. Ohne wirkliche Hilfe. Alles self-made.
Auch mit meinem damaligen Design war ich glücklich. Dann hat sich mein Geschmack geändert und ich habe noch etliche Male alles umgeschmissen, war aber nie wirklich vollends zufrieden. Aber dann, passend zu meinem einjährigen Bloggeburtstag im April 2017 bin ich an dem Punkt angekommen, wo ich sagen kann: Ja. Das ist endlich das Design, wie ich es haben möchte. Schlicht, hell und recht kühl.

Computer1 (2)

Warum heißt mein Blog eigentlich so, wie er eben jetzt heißt?
Der Name Buchblögchen fiel mir aus heiterem Himmel ein. Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht. Es war eine reine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Und ich war happy mit dem Namen.
Jetzt hätte ich mich sehr wahrscheinlich für einen anderen Namen entschieden.
Damals musste einfach eine Name her. Das Bloggen war einfach so neu und aufregend. Da wollte ich nicht groß nachdenken.
Im Moment hätte ich lieber einen Namen, der viel besser zu mir und meinem Blog passt. Zu dem Blog wie er jetzt ist und auch weiterhin sein soll.
Ich finde Buchblögchen ist recht einfallslos und bietet auch keinen wirklichen Wiedererkennungswert. Aber ich möchte ihn trotzdem nicht ändern. Warum? Weil dieses ganze Abenteuer eben mit diesem Namen angefangen hat. Mit diesem Namen habe ich andere Blogger kennengelernt, wo sich mittlerweile tolle Bekanntschaften (oder auch Freundschaften) entwickelt haben. Mit diesem Namen habe ich meine ersten Verlage angeschrieben.
Ich habe mit diesem Namen angefangen und man kennt mich mit diesem Namen. Deshalb wird dieser Name auch weiterhin bestehen bleiben.

Computer2 (2).jpg

Und wer genau steckt jetzt eigentlich hinter diesem ellenlangen Text und Buchblögchen?

IMG_20170801_135220_444Jessica , 21 Jahre und derzeit
Auszubildende zur Fotomedienfachfrau
(wo wir wieder beim Thema wären)

Bereits ganz früh habe ich alles gelesen und aufgesaugt was mir so zwischen die Finger kam. Später habe ich dann ein Faible für Pferdegeschichten entwickelt (wie bestimmt jedes Mädchen damals) und die Fear Street Bücher für mich entdeckt. Diese Reihe habe ich förmlich inhaliert. R.L. Stine war zu dem Zeitpunkt mein liebster Autor. Ich hatte schon mit zehn, elf Jahren eine beachtliche Büchersammlung vorzuweisen und es hat sich bis heute nicht geändert. Weit über vierhundert Bücher aus den verschiedensten Genres nenne ich mein Eigen. Darunter größtenteils Fantasy- und Jugendbücher und Romane. Aber auch einige Thriller haben ihren sicheren Platz.

Bücher1 (2).jpg

Neben dem Bloggen und Fotografieren habe ich aber auch noch einige andere Hobbys.
Durch Zufall bin ich auf das sogenannte „Filofaxing“ gestoßen. Dabei pimmt man seinen Kalender mit Washi, Stickern und Co. und verschönert das Ganze mit außergewöhnlichen Schriften, dem Handlettering. Klingt vielleicht im ersten Moment etwas seltsam, macht aber total Spaß und sieht auch total super aus.
Außerdem liebe ich es shoppen zu gehen. Am liebsten mit meiner Mama, sie ist einfach die beste Shoppingbegleitung. Sie schreibt übrigens auch über Bücher auf ihrer Facebookseite Schmökerwelten. > Hier < gelangt ihr dorthin.
Ein anderes Hobby sind Videospiele. Neben den Büchern auch eine super Möglichkeit um in andere Welten zu flüchten. Ich vergöttere die Reihe um Assassin’s Creed!
Ich gehe aber auch total gerne ins Kino. Ich kann es einfach nie abwarten, bis Filme auf DVD erscheinen. Dafür bin ich einfach viel zu ungeduldig.

Camera4 (2)

So, wenn ihr jetzt noch nicht genug habt, könnt ihr gerne auf meiner > Facebook- < und/oder > Instagramseite < vorbeischauen.

Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß auf meiner Seite Buchblögchen!

Viele liebe Grüße
Screenshot_2017-04-10-18-55-53_1_1

Ein Kommentar zu „über Buchblögchen & mich

  1. Jessica,
    ich habe gerade deinen tolle Bericht gelesen, Ich finde es toll, dass Du dich so mit en unterschiedlichsten Themen auseinandersetzt.
    Mit deinem noch recht jungen Alter bist du auf dem richtigen Weg erfolgreich zu werden, Mir gefällt dein Blog und deshalb folge ich dir jetzt. Ich möchte keinen Artikel von dir verpassen. Hab ei schönes Wochenende.
    Gruß von Ralph

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s